Mein-Heimtier.com
Herzlich Willkommen,

schön dass Du hierher gefunden hast um alle Funktionen dieses Forums nutzen zu können ist es nötig, dass Du dich kostenlos registrierst. Tierfreunde, Schützer, Halter, Züchter, Anfänger, Alte Hasen und jeder der sich für das "Hobby Tier" interessiert ist bei uns Herzlich Willkommen!
Du bist bei uns schon als User angemeldet? Dann klicke auf Login.

Mäusesprache, Gesundheit und der gang zum Tierarzt

Nach unten

Mäusesprache, Gesundheit und der gang zum Tierarzt

Beitrag von Naliea am Fr Okt 03, 2008 8:29 pm

Mäusesprache, Gesundheit und der gang zum Tierarzt

Natürlich kann eine Maus nicht mit uns reden, aber anhand ihres Verhaltens können wir sie schon gut verstehen.
Hier mal eine Liste mit der Körpersprache einer Maus:

Ihre Maus wird beim Streicheln unruhig, zwickt zu und will weglaufen
Am besten gönnen sie ihr etwas ruhe, sie will nun nicht weiter gestreichelt werden.

Gähnen, schlafend mitten im Käfig liegend, Ausstrecken
Ihre Maus fühlt sich sehr wohl und ihr geht’s gut.

Sprünge am Rande des Geheges, hektisches herumlaufen
Ihre Maus hat Langeweile oder einen zu kleinen Käfig.

Luftsprünge und herumtoben im Käfig
Vor allem bei jungen Tieren zu sehen, sie haben gute Laune.

Die Maus putzt sich sehr ausgiebig ohne sie zu beachten

Es kann sein das sich ihre Maus erschreckt hat, bei vielen Mäusen ist es auch ein Zeichen von Unsicherheit.
Ausgiebiges Putzen kann aber auch ein Ausdruck von völliger Gelassenheit sein.

Aufgerichtete Ohren und Männchen machen

Ihre Maus beobachtet seine Umgebung, und ist neugierig.

Ihre Maus weicht ihrer Hand aus

Sie ist unsicher und hat Angst. Haben sie etwas Geduld und legen sie ihre Hand flach und ohne sie zu bewegen in den Käfig.

Eine kranke Maus, was tun?

Natürlich ist man um das Wohl seiner Tiere besorgt und deshalb muss man bei Farbmäusen genau hinschauen.
Eine Farbmaus zeigt nicht wenn es ihr schlecht geht, sie holt sich weiter ihr Futter und nimmt am Mäusealltag teil.
Es ist sehr wichtig, dass man sein Tier ausgiebig beobachtet, um Krankhafte Veränderungen sofort festzustellen.

Ein Gesundheitscheck, den man täglich durchführen sollte, ist lebensnotwendig.
Sollten sie eine Veränderungen ihrer Maus feststellen, dann suchen sich bitte umgehend einen Fachkundigen Tierarzt auf.

Am besten führen sie einmal die Woche eine Gesundheitskontrolle durch. Diese sollte wie folgt aussehen:
- Prüfen sie das Gewicht und schreiben sie es sich jedes Mal auf.
- Schauen sie die Ohren und die Augen nach
- Kontrollieren sie auch die Schneidezähne, sie müssen so zueinander stehen, dass sie sich gut abnutzen lassen.
- Tasten sie ihr Tier ab, achten sie dabei besonders auf Tumore, Verdickungen und Aufgasungen
- Schauen sie sich das Fell ihres Tieres an, achten sie auf kahle Stellen
- Schauen sie sich den After an, und achten sie besonders auf verklebte Stellen.

Wenn es zum Tierarzt geht, was muss man beachten.
Natürlich ist es immer eine Aufregung, wenn es zum Tierarzt geht Man macht sich Sorgen und ist nervös.
Dennoch sollten sie ein paar Sachen beachten.
An erster Stelle steht eine sichere Transportbox, sie sollte groß genug sein, dass die Tiere darin Platz finden, und sich bewegen können.
Die Transportbox sollte gut verschlossen und nicht durchsichtig sein (zuviel Stress für die Tiere!).
Achten sie auf gute Belüftung und legen sie ein Handtuch mit in die Box.
Ein Tier sollte niemals alleine reisen. Nehmen sie immer ein anderes Rudeltier mit zum Tierarzt, damit sich das kranke Tier nicht so alleine fühlt.
Im Winter können sie eine Wärmflasche unter die Transportbox legen oder an die Seite, damit es nicht zu kalt wird.

Am besten nehmen sie sich zum Tierarzt einen Zettel mit, auf dem sie sich vorher die Auffälligkeiten notiert haben.
Hier noch ein paar Hinweise was auf dem Zettel stehen sollte:

- Wie alt ist ihr Tier?
- Wie viel wiegt ihr Tier?
- Bekannte Erkrankungen
- Medikamente die ihr Tier bekommt oder schon bekommen hat

Falls sie den Tierarzt bei manchen Sachen nicht verstehen, haben sie keine Angst davor, Fragen zu stellen.
Es ist wichtig, dass sie Wissen, wie sie ein Medikament geben müssen.
Schreiben sie es sich am besten auf.

Was tun wenn eine Operation ansteht?
Die Vor- und Nachsorge bei einer Operation ist sehr wichtig, deshalb sollten sie sich gut vorbereiten.

Mäuse können nicht erbrechen, deshalb sollten sie nie nüchtern zu einer Operration kommen.
Dies könnte durchaus schlimme Folgen haben, legen sie immer ein wenig Gurke zur Wasserversorgung und ein wenig Trockenfutter in die Transportbox.

Bevor sie ihr Tier wieder mit nach hause nehmen, sollte es auf jeden Fall wach sein.
Schläft das Tier noch, könnte es Komplikationen geben, womit sie als Halter überfordert sind.
Warten sie bis ihr Tier wach ist, und lassen sie sich von ihrem Tierarzt die Nachsorge erklären.

Fragen sie vor einer Operration den Tierarzt, ob er das Tier auf einem Wärmekissen lagert, wenn nicht bestehen sie darauf.
Auch auf dem Nachhauseweg und bis ihr Tier wieder putzmunter ist, muss es gewärmt werden. Damit ihr Tier nicht die Wärmflasche anknabbert winkeln sie diese in ein Handtuch ein.

Nun beobachten sie ihr Tier gut, fängt die Maus von alleine an zu Fressen? Wenn ihre Maus dies nicht tut, müssen sie ggf. Päppeln.
Eine Woche nach der OP, sollte ihre Maus noch auf Küchentüchern statt auf Einstreu sitzen.
Kontrollieren sie täglich die Wunde, und schauen sie ob die Fäden durch die Maus gezogen wurden oder die Wunde sich entzündet hat.
Bitte suchen sie sofort einen Tierarzt auf, falls sich an der Wunde etwas tut oder ihre Maus sichtbare Schmerzen hat.

Copyright by Xeptinora
avatar
Naliea
Admin
Admin

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 1577
Alter : 29
Ort : Duisburg
Mein Forentier: :
Bewertung : 9
Anmeldedatum : 02.10.08

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten